Vom Hype zum Sale: 5 Schritte zur besseren Verkaufsförderung mit Content Marketing

Vom Hype zum Sale: 5 Schritte zur besseren Verkaufsförderung mit Content Marketing

Storytelling als neues SEO – der Online Marketing Hype der letzten Jahre. Doch je mehr sich das Instrument etabliert, umso intensiver wird es analysiert: Ist Geschichten erzählen allein genug? Gelten für Content Marketing nicht dieselben Regeln wie für andere Instrumente? Lohnt sich der hohe Aufwand überhaupt? Wir finden: Ja! Und liefern in unserem Artikel ein paar Tipps, wie Content lernt, zu verkaufen…

Blogs, Videos, Storytelling: Content Marketing war ein Zug, den niemand verpassen wollte. Doch so wie Social Media hat Content Marketing als Selbstzweck keine Zukunft, sondern muss Teil einer Strategie sein. Und zwar mit einem Ziel: Absatzförderung.

Ziele setzen
Kein Marketing ohne Ziele. Dasselbe gilt für Ihren Content. Was soll ein Blogartikel für Sie erreichen? Sie als Kapazität in Ihrer Branche etablieren? Diskussionen provozieren? Qualified Leads generieren? Neue Abonnenten für Ihre Newsletter gewinnen? Ihr Unternehmen für Arbeitnehmer interessant machen? Egal, welches Ziel Sie mit Ihrem Content verfolgen – es muss sich ins übergeordnete Marketingziel integrieren.

Zielgruppe und Buying Persona definieren
Die Idee einer Zielgruppe für Ihren Content mag banal klingen, wird aber noch immer erstaunlich oft vernachlässigt. Hier kommt die sogenannte Buying Persona ins Spiel. Während die Zielgruppe eine allgemeine Definition gibt (z.B. 35-50 Jahre, weiblich, Führungskraft in einem Unternehmen, internetaffin), vertieft die Buying Persona das Profil der Zielgruppe um Daten wie z.B. konkrete Vorlieben oder Medienkonsum. Was interessiert Ihre Buying Persona? Und was wollen Sie über Ihr Unternehmen und seine Leistungen kommunizieren? Die Schnittmenge daraus wird zur Grundlage Ihres Content Marketings.

Mit Themen arbeiten
Bei der Ausarbeitung der Content Strategie empfiehlt sich die Strukturierung in verschiedene Aspekte rund um ein Kernthema. Stellen Sie sich dabei folgende Fragen: Welche Themen eignen sich am besten zur Etablierung Ihrer Marke durch social sharing? Welche zur Vertriebsförderung? Welche zur Kundenbindung?

KPIs festlegen und sinnvoll mit Content kombinieren
Backlinks. Shares. Conversions. Qualified Leads. Sign-ups. Viele Kennzahlen eignen sich zum Messen von Durchschlagskraft und Erfolg Ihres Contents. Wichtig ist, sie auf das jeweilige Marketingziel abzustimmen. Ein Beispiel: Likes und Shares von originellen, aufmerksamkeitsstarken Videos oder Kampagnen sind ein guter Indikator für eine steigende Brand Awareness. Bei der Leadgenerierung zählen hingegen Conversion-Raten, die vor allem über informationsorientierten Content wie z.B. ebooks oder Checklisten erzielt werden.

Langfristig denken
Content Marketing als Instrument zur Absatzförderung ist kein Kurzstreckenlauf. Erst nach etwa eineinhalb bis zwei Jahren konsequenter Arbeit lässt sich der Erfolg einer Content Strategie seriös abschätzen. Der Vorteil: diese langfristige Perspektive lässt Raum für Experimente und die kontinuierliche Verbesserung Ihres Contents. Bewahren Sie also Ruhe und werfen Sie Ihre Strategie nicht über Bord, wenn sie nicht sofort Erfolge zeigt. Versuchen Sie stattdessen über A/B-Tests, kleinere thematische Korrekturen und Analysen der relevanten Kennzahlen genauer herauszufinden, welcher Content Sie Ihren Vertriebszielen am nächsten bringt. Es lohnt sich.

Fazit
Content Marketing ist mehr als nur ein Hype – um sich langfristig als Instrument in der Marketingstrategie zu etablieren, muss es sich aber messbar positiv auf den Absatz auswirken.
Die wichtigsten Take-Aways:

  • Content Marketing braucht messbare Ziele und KPIs
  • Beste Grundlage für die Definition von KPIs sind eine gut herausgearbeitete Zielgruppe/Buying Persona sowie das gezielte Erstellen von Content rund um Themen, die sowohl für den Verkauf als auch für die Rezipienten interessant und relevant sind
  • Erfolgreiches Content Marketing besteht aus einer Kombination von langfristiger Strategie, dem kontinuierlichen Messen und Adaptieren der Content-Formate … und Geduld

Weitere Artikel zum Thema:
http://contentmarketinginstitute.com/2015/06/content-marketing-goals-kpis/
https://content-marketing.com/content-marketing-kpis-interpretieren/
https://blog.plista.com/content-marketing-strategie-machen-sie-ihren-erfolg-messbar/
http://contentmarketinginstitute.com/2012/01/content-marketing-storytelling/