Marketingsoftware: In 10 Fragen zum passenden Anbieter

Marketingsoftware: In 10 Fragen zum passenden Anbieter

Das Angebot an Software ist vielfältig. Doch wie finden Sie die richtige Softwarelösung für Ihre Ziele? Diese 10 grundsätzlichen Fragen sollten Sie sich stellen, bevor Sie die Suche nach Software beginnen.
In_10_Frage_zum_richtigen_Anbieter_v1

Zuerst die Fragen, dann die Features
In einem Artikel zum Thema hat Kushau Rogers, CEO der Websmiths Group, die 10 wichtigsten Selektionskriterien für Business-Software zusammengefasst.

Zuerst die Fragen, dann die Features

Zuerst die Fragen, dann die Features

Bevor Sie also Feature-Listen für Ihre Softwarelösung erarbeiten, sollten Sie sich ein paar grundsätzliche Fragen stellen:
1. Welchen Zweck erfüllt die Software?
Das Investment in Software sollte stets mit einem konkreten wirtschaftlichen Bedarf verbunden sein. Beispiel für ein Anforderungsprofil: Im Marketing und Vertrieb benötigen wir ein zentrales Tool für die Organisation und Steuerung unserer Prozesse und Kosten.
2. Was sind die wichtigsten Prioritäten?
Zur Bewertung der Leistungen verschiedener Software-Angebote müssen zunächst die eigenen Prioritäten definiert und gewichtet werden.
Wichtig dabei: Der Fokus sollte stets auf der Lösung des wichtigsten Problems liegen, weitere Features bleiben eine willkommene Ergänzung. Bleiben Sie auch bei der Featureliste konkret, z. B.: uneingeschränkter Zugriff auf das zentrale Tool auch für Mitarbeiter im Feld.

3. Ist die Anwendung unternehmenskritisch oder geschäftskritisch?
Wie schwerwiegend wären die Auswirkungen einer Fehlfunktion bzw. ein Ausfall der Software für das Unternehmen? Eine unternehmenskritische Software ist unverzichtbar, um das Unternehmen selbst aufrechtzuerhalten (z. B. Shop-Software im Online-Retail-Bereich). Geschäftskritische Software hingegen unterstützt die Mitarbeiter bei der Ausführung ihrer Tätigkeiten.
4. Wie glaubwürdig und erfahren ist der Anbieter?
Klingt offensichtlich, ist aber ein wichtiger Indikator für die Qualität der Software: Wie lange ist der Software-Anbieter bereits am Markt und wie zufrieden sind seine Kunden?
5. Wie zuverlässig ist die Software?
Wie oft ist die Software aus technischen Gründen unerreichbar bzw. offline? Wie schnell werden technische Probleme im Durchschnitt gelöst?
6. Wie gelingt die Integration ins bestehende System?
Ersetzt die Software manuelle Prozesse? Wer wird sie wie und wo nutzen? Je spezifischer die Nutzerzahlen und der Integrationsplan, desto einfacher der Vergleich der verschiedenen Softwarelösungen und ihrer Leistungen.
7. Wie tragfähig ist das Support-Modell?
Wie geht der Anbieter mit technischen Problemen um? Über welche Kanäle wird technischer Support geleistet? Per Telefon oder nur per E-Mail? Wie lange sind die durchschnittlichen Reaktionszeiten? Sind genug Dokumentation und Unterlagen zur Selbsthilfe vorhanden? Ist zusätzlicher Support kostenpflichtig?
8. Wie ausbaufähig ist das System?
Kann die Software mit dem Unternehmen wachsen? Mit welchen zusätzlichen Kosten ist bei einer Erweiterung des Systems zu rechnen? Um teure Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie diese Fragen schon vorab mit dem Anbieter klären.
9. Wie sieht die Preisgestaltung aus?
Hier hängt viel von der Bedeutung der Software für das Unternehmen ab. Unterstützt sie geschäfts- oder gar unternehmenskritische Prozesse, sollten Sie besser nicht auf ein Start-up Produkt vertrauen – auch wenn es gratis sein mag. Hier lohnt sich das Investment in ein solides, zuverlässiges und ausbaufähiges Produkt in jedem Fall.
10. Wie lässt sich der ROI messen?
Bevor Sie einen langfristigen Vertrag unterschreiben, definieren Sie unbedingt, welchen (in Zahlen messbaren!) Nutzen das neue System bringt. Egal ob es sich um gesenkte Betriebskosten handelt oder eine langfristig verbesserte Qualität Ihres Produkts oder Marketingprozesses. Der Erfolg einer Software muss mess- und vergleichbar sein.
Unglaublich aber wahr: 89% der Unternehmen planen und organisieren Marketing und Vertrieb noch immer über Tabellenkalkulationsprogramme wie z.B. Excel (Aberdeen Group, Januar 2013) Wie diese Arbeitsweise im Vergleich zu einer professionellen Software abschneidet, erfahren Sie in folgendem Artikel: BUSINESS SOFTWARE VS. EXCEL: 6 GUTE ARGUMENTE.
Link zum Original-Artikel:
10 Criteria for Selecting Business Software
http://www.websmithgroup.com/blog/business/criteria-for-selecting-business-software/