Wo sich Standardisierung im Marketing lohnt

Wo sich Standardisierung im Marketing lohnt

Standardisierung im Marketing ist für viele Verantwortliche nicht „sexy“. Lieber ist die Branche kreativ. Doch gerade gezielte Standardisierung schaufelt mehr Zeit für bessere Ideen frei. Welche 5 Bereiche sich dafür am besten eignen, lesen Sie hier.



Die Standardisierung wird nicht zuletzt durch die fortschreitenden Digitale Transformation im Marketing ein wichtiges Thema. Die Schaffung einheitlicher, unternehmensweiter Standards stellt dabei eine Grundlage für die Gestaltung digitaler Prozesse dar.

5 Marketing-Bereiche, in denen sich Standardisierung lohnt

5 Marketing-Bereiche, in denen sich Standardisierung lohnt

Ziel einer Standardisierung sollte sein, dass einheitlichere Daten, Systeme und Technologien effizienteres Arbeiten und damit mehr Zeit für Kreativität erlauben. Führende Marketing-Experten identifiziert dabei 5 Bereiche, die von Standardisierung besonders profitieren:
1. Prozesse
Egal, wie kreativ eine Initiative und Kampagne werden soll – in der Planung, Durchführung und Erfolgsmessung gibt es viele Vorgänge und Meilensteine, die sich standardisieren und dadurch effizienter gestalten lassen. Wer das Rad im Prozess nicht jedesmal neu erfinden muss, dem bleiben mehr Ideen für die Kampagne selbst.
2. Daten
Mittels standardisierter Datenformate, Datensammelprozesse und Visualisierungstechniken können Marketer schneller und präziser die Kampagnendaten analysieren, interpretieren und damit auch optimieren.

3. Technologien
Erwartungen von Kunden und Markt an das Unternehmen ändern sich ständig, und das mit zunehmender Geschwindigkeit. Mit Hilfe von offenen, skalierbaren Marketingplattformen, die Apps und andere Marketingtools integrieren, können sich Unternehmen den neuen Entwicklungen anpassen.
4. Kennzahlen und Benchmarks
Hier identifizieren Marketing Experten das vielleicht höchste Standardisierungspotenzial, denn Kennzahlen und Benchmarks geben sowohl dem Marketing als auch weiteren Stakeholdern im Unternehmen eine Scorecard an die Hand, welche Bereiche wie zu messen sind. Standard-Marketing-Kennzahlen lassen sich u. a. auch über externe Ressourcen beziehen (wie z. B. das Sirius Entscheidungsmodell oder comScore für die Effektivität von Medien).
5. Team
Ein ebenso wichtiger wie oft vernachlässigter Bereich der Standardisierung. Hier geht es selbstverständlich nicht darum, Mitarbeiter über einen Kamm zu scheren, sondern um das Setzen von Erwartungen an einzelne Rollen. Welche Aufgaben und Ziele haben die verschiedenen Positionen im Marketing? Woran und wie werden Leistung und Erfolg jeweils gemessen?
Am einfachsten lässt sich Standardisierung im Marketing mit der Hilfe von spezialisierten Software-Werkzeugen durchführen. Geht der Einführung ein fundierter Selektionsprozess voraus, stellen diese einen langfristigen Gewinn und Erfolgsfaktor für das Unternehmen dar.
Weiterführender Artikel
http://marketingland.com/marketers-time-stop-standardize-130267
https://study.com/academy/lesson/global-standardization-in-marketing-definition-strategy-quiz.html
http://blog.integrate.com/marketing-data-standardization
http://smallbusiness.chron.com/global-standardization-marketing-25939.html