Die 6 größten Fehler gescheiterter Start-ups

Die 6 größten Fehler gescheiterter Start-ups

Von den falschen Mitarbeitern bis hin zum fehlenden Marketing. Die wichtigsten Fallstricke, die junge Start-ups und ihre Produkte immer wieder den Erfolg kosten.
Die Infografik des schwedischen Serien-Unternehmers Daniel Garplid auf 100firsthits.com mag auf den ersten Blick unglaublich wirken – so simpel erscheinen die Gründe für das Scheitern so vieler Start-ups. Umso wichtiger, sie zu kennen:

Quelle: Daniel Garplid, http://100firsthits.com/2013/11/15/top-10-startup-mistakes-infographics/

Quelle: Daniel Garplid, http://100firsthits.com/2013/11/15/top-10-startup-mistakes-infographics/


# 6 Fokus auf Investoren anstatt Kunden (5,4 %)
Auf der Jagd nach der nächsten Finanzspritze verlieren Gründer immer wieder die wahren Geldgeber in ihre Zukunft aus den Augen – ihre Zielgruppe.
# 5 Falsche Co-Founder (7,9 %)
Mitgründer von Start-ups werden zu schnell und ohne ausreichende relevante Kompetenzen an Bord geholt. Konflikte und Fehlentscheidungen sind vorprogrammiert.
# 4 Schwaches Marketing- und Vertriebskonzept (12,5 %)
Auch das durchdachteste Produkt muss erst seinen Weg zur Zielgruppe finden. Ein vernachlässigtes oder gar fehlendes Marketing- und Vertriebskonzept wirkt sich fatal aus.
# 3 Fehlender Fokus (13 %)
Erfolglose Start-ups verzetteln sich oft mit dem Anspruch, alles für alle sein zu wollen. Anstatt sich auf den Kern des Angebots zu konzentrieren, bleibt ihr Profil unscharf.

# 2 Falsche Mitarbeiter (18 %)
Auch beim Recruiting rächen sich voreilige Entscheidungen und fehlende Gründlichkeit. Ein Team muss auch nach der “Honeymoon”-Phase zusammenarbeiten können.
# 1 Ein Produkt, das niemand will (36 %)
Anstatt zuerst ein Problem zu identifizieren, um dafür eine Lösung zu entwickeln, bauen viele Start-ups zunächst ein Produkt, für das sie später einen Markt finden müssen. Ein Unternehmen, das meist zum Scheitern verurteilt ist.
Dasselbe gilt für Produkte, die einen bereits eingeführten Mitbewerber kopieren. Anstatt zum großen Durchbruch reicht es, wenn überhaupt, zum mäßig erfolgreichen me-too Produkt.

Die erste Frage für Start-ups sollte deshalb sein:
Welches spezifische Problem können wir für die Menschen lösen?
Klingt einfach, erfordert jedoch ein überlegtes, systematisches Vorgehen. In unserem nächsten Artikel beschäftigen wir uns deshalb genauer mit dem Thema:
“3 Fragen, die Sie sich bei der Produktentwicklung stellen sollten”

Weiterführende Links zum Thema Gründe, warum Start-ups scheitern:
Vidar Andersen
http://de.slideshare.net/blacktar/startup-lessons-learned-51432029/7-Start_With_The_WHYThen_work
Mark Vital
http://fundersandfounders.com/startup-mistakes/
Ridho Irawan
http://de.slideshare.net/eXoDigital/5-big-mistakes-of-startup-entrepreneurs
Wrike
http://de.slideshare.net/wrike/6-fatal-startup-mistakes/10-Need_MoreCheck_out_our_infographic