Business Software vs. Excel: 6 gute Argumente

Business Software vs. Excel: 6 gute Argumente

89% aller Unternehmen verwenden für ihre Planung im Marketing oder Vertrieb noch immer MS Excel (Aberdeen Group, Januar 2013). Eine auf Marketingprozesse spezialisierte Softwarelösung verspricht effektiveres, effizienteres und dadurch kreativeres Arbeiten. Doch was muss eine dezidierte Softwarelösung besser können als Excel? 6 wichtige Überlegungen:
Business Software vs. Excel_pic1

1. Klare Verantwortlichkeiten
Tabellenprogramme stoßen bei der der Zusammenarbeit im Team schnell an ihre Grenzen. Zwar können verschiedene Mitarbeiter die Excel Dateien bearbeiten, doch die Änderungen lassen sich nur schwer nachverfolgen. Business Software ermöglicht das gleichzeitige Arbeiten an einzelnen Projekten, Veränderungen werden automatisch dokumentiert. Das ermöglicht eine nachvollziehbare Zusammenarbeit.

Dezidierte Softwarelösung

Dezidierte Softwarelösung

2. Einfaches Versionen-Management
Wer kennt nicht das Spiel: Wer hat die jüngste Version des Excel-Dokuments und enthält es auch wirklich alle notwendigen Updates? Arbeiten mehrere Mitarbeiter am selben Dokument, kann es schnell zu einer unübersichtlichen Anzahl an Versionen kommen. Fehler häufen sich, und die Prüfung der Dokumente kostet Zeit. Business Software ermöglicht die zeitgleiche Kollaboration mehrerer Mitarbeiter und macht jede Änderung nachvollziehbar.

3. Sichtbarkeit und Transparenz
Vom Projektverantwortlichen bis hin zur Unternehmensleitung – Business Software sollte jedem beteiligten Mitarbeiter den passenden Umfang an Information liefern. Hier haben Excel-Dokumente das Nachsehen, denn die Verantwortlichen müssen jedesmal nach den für sie passenden Informationen suchen. Eine Software ist idealerweise der Dreh- und Angelpunkt für alle Aktivitäten, alle Beteiligten finden zentral alle Informationen, die sie brauchen – in dem Detailreichtum, den sie benötigen.
4. Usability und Prozessintegration
Online Versionen von Excel-Dokumenten können inzwischen zwar eine zentrale Plattform für einzelne Schritte im Prozess anbieten, wie z. B. für die Marketingplanung. Defizite tauchen aber bei der Integration von Daten mit anderen Softwaresystemen auf. Um effektiv im Team zu arbeiten, müssen Informationen aus verschiedenen Quellen jedoch jederzeit zentral zur Verfügung stehen.
5. Flexible Konfiguration
Planung, Durchführung und Kontrolle von Projekten braucht einen gut strukturierten und organisierten Prozess. Business Software sollte sich an die Anforderungen der Prozesse im Unternehmen anpassen lassen bzw. diese effektiver (mit)gestalten.
6. Stabilität, Sicherheit und Kundenerfolg
Ein hübsches Design und gute Usability sind wichtig, entfalten ihre Qualitäten jedoch nur auf einem stabilen, flexiblen und langlebigen technischen Fundament. Bevor Sie sich für eine Softwarelösung entscheiden, sollten Sie deshalb die Zeit investieren um folgende Bereiche des Produktes zu verstehen:

  • Architektur
  • Sicherheitsstufe
  • Gestaltungsmöglichkeiten der Zugriffsrechte
  • Verfügbarkeit und Qualität des API
  • Trainingsmöglichkeiten
  • Support-Modell

Falls Sie mehr über erfolgreiches Marketing Management mit einer spezialisierten Software erfahren möchten, schlagen wir Ihnen auch unseren Artikel „ERFOLGREICHES MANAGEMENT IM MARKETING IN 4 SCHRITTEN“ vor.
Weitere Artikel zum Thema:
Beating the Marketing Budget Blues Building a Process that Works
https://www.youtube.com/watch?v=Zno7xbWcqgA
Microsoft’s Excel Might Be The Most Dangerous Software On The Planet
http://www.forbes.com/sites/timworstall/2013/02/13/microsofts-excel-might-be-the-most-dangerous-software-on-the-planet/#263f423372ae