Marketing Resource Management: Was es ist und warum es sich ab 10 Mitarbeitern im Marketing rechnet

Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Marketing Resource Management

MRM – schon wieder so ein Akronym aus der Marketingwelt mit drei Buchstaben. Aber mal ehrlich: Könnten Sie den Begriff Marketing Resource Management auf die Schnelle erklären? Oder ist er Ihnen vielleicht noch gar nicht untergekommen?

Wir zeigen Ihnen im Folgenden, was es mit dem Begriff auf sich hat, ab wann sich eine MRM-Lösung für ein Unternehmen bezahlt macht und welche Unternehmen bereits erfolgreich auf MRM setzen.

Was ist Marketing Resource Management?

Laut einer Definition von Gartner deckt Marketing-Resource-Management-Software folgende Funktionen ab:

  • Strategische Marketingplanung
  • Strategische Budgetplanung
  • Steuerung der Marketingaktivitäten
  • Konzeptionierung und Verteilung von Creatives (Bilder, Videos, etc.)
  • Content-Management
  • Mediaplanung und -abwicklung
  • Veranstaltungskoordination
  • Ressourcenmessung

Die Idee hinter MRM ist simpel: Ab einer gewissen Größe braucht eine Marketingabteilung eine zentrale Plattform für die Verwaltung und effiziente Nutzung sämtlicher Ressourcen im Marketing (Budget, Personal, Content, Brand).

Marketing-Resource-Management-Software bietet erstens einen Überblick über verfügbare Ressourcen. Zweitens erlaubt sie die sinnvolle Verplanung von Ressourcen. Und drittens gibt sie Aufschluss über die Effektivität der eingesetzten Ressourcen, d. h. sie misst den Erfolg der Marketingmaßnahmen.

Wir bei MARMIND sehen daher Planung, Budgets und Ergebnisse als die drei zentralen Säulen von Marketing Resource Management:

Die 3 Säulen von Marketing Resource Management

Denn letztlich sind das die Kernfragen, die jeden Marketingentscheider beschäftigen: Welche Mittel stehen mir zur Verfügung? Wie setze ich sie möglichst sinnvoll ein? Und was kommt dabei heraus?

Sehen wir uns die drei Säulen genauer an:

Marketingplanung

MRM-Software hilft nicht nur bei der Erstellung von Marketingplänen. Vielmehr bietet sie speziell auf Marketer zugeschnittene Projektmanagementfunktionen für die effiziente Umsetzung der geplanten Maßnahmen. Marketingteams erhalten somit eine zentrale Plattform für die Zusammenarbeit.

Marketing planning software
Der interaktive Marketingplan in MARMIND

Anstatt sich per E-Mail abzustimmen, können sie direkt auf der Plattform Kommentare im betreffenden Kontext hinterlassen. Die Aufgabenverwaltung erfolgt unkompliziert mithilfe von To-dos. So herrscht Transparenz darüber, wer gerade woran arbeitet.

Marketingbudgets

Ein MRM-System erlaubt typischerweise die Top-down-Verteilung von Budget. Der große Vorteil gegenüber Excel-Sheets: Die Budgetdaten sind mit den Plandaten verknüpft. Wenn Sie also im Marketingplan z. B. eine Kampagne betrachten, können Sie sich direkt das vorgesehene Budget anzeigen lassen.

Budgeting software for marketers
Budget und Kosten in MARMIND

Neben Budgets werden auch Kosten erfasst. Denn nur so kann der Erfolg von Marketingmaßnahmen sinnvoll ausgewertet werden. Außerdem herrscht damit immer Überblick über bereits angefallene Kosten und verfügbare Restbudgets.

Ergebnismessung

Bis jetzt steht also fest: MRM sorgt für Transparenz und Ordnung im Marketing. Es schafft die Voraussetzung für die effiziente Zusammenarbeit im Team. Doch hier schließt sich der Kreis nicht. Denn der Erfolg eines Marketingteams misst sich letztlich immer an den Ergebnissen.

Genau daraus ergibt sich die dritte Säule von MRM: Erfolgsmessung.

Auch hier ist der Gedanke recht simpel: Wenn Plandaten mit Ergebnissen verknüpft werden, ergibt sich ein viel genaueres Bild. Anstatt Planung und Erfolgsmessung mit unterschiedlichen Tools zu bewerkstelligen, kombiniert man beides auf einer zentralen Plattform. Dies führt wiederum – Sie haben es erraten – zu mehr Überblick und Ordnung im Marketing.

Marketing campaign dashboard
Das Marketingdashboard in MARMIND

Das Sahnehäubchen: Prozesse und Workflows

So viel also zu den wesentlichen Funktionen von MRM-Software.

Eine vollumfängliche Marketing-Resource-Management-Plattform geht noch einen Schritt weiter und deckt ein weiteres zentrales Thema im Marketing ab: Workflows und Prozesse.

So können z. B. Freigabeprozesse wesentlich effizienter gehandhabt werden: In einem unserer Projekte bei einem namhaften Getränkehersteller konnte der Aufwand für Freigaben mithilfe von MRM-Software um sage und schreibe 60 Personentage pro Jahr reduziert werden!

Das liegt nicht nur daran, dass der Freigabeprozess digitalisiert wurde. Vielmehr wurde der gesamte Prozess vorher genau analysiert und neu gedacht, um Ineffizienzen zu minimieren.

Genau darin liegt ein weiterer großer Vorteil von MRM: Der richtige Anbieter schwatzt Ihnen nicht nur ein Tool auf, sondern analysiert Ihre bestehenden Marketingprozesse und zeigt Verbesserungspotenzial auf.

End-to-End-Prozesse im Marketing

Um wirklich durchgängige Prozesse im Marketing zu erzielen, steht eine MRM-Plattform in der Regel nicht für sich alleine. Weitere Marketingtools wie etwa DAM, PIM, Marketing Automation, CRM, oder Marketing Analytics werden angebunden, um das gesamte Marketing sicher steuern zu können.

Bessere MRM-Systeme erlauben außerdem die Anbindung von Business-Software, die typischerweise im Bereich HR und Finance eingesetzt wird – also z. B. ein ERP-System. So ergibt sich für die Marketingabteilung ein noch vollständigeres Bild und Daten müssen nicht manuell importiert werden.

MRM – zahlt sich das für mein Unternehmen aus?

Unsere jahrelange Erfahrung mit MRM-Projekten hat gezeigt, dass ab 10 Mitarbeitern im Marketing eine kritische Größe erreicht ist.

Soll heißen: Ab 10 Personen sind die Prozesse in einem Marketingteam bereits so komplex, dass sich mit MRM-Software wesentliche Effizienzsteigerungen erzielen lassen.

Denn seien wir mal ehrlich: Wer von uns kennt sie nicht, die unzähligen Excel-Sheets, um Contentpläne, Budget und KPIs abzubilden?

Diese berühmt-berüchtigten Pläne, die auf Sharepoint abgelegt und per E-Mail verschickt werden – und irgendwie ist man nie ganz sicher, ob der Plan jetzt wirklich dem aktuellen Letztstand entspricht.

Ganz zu schweigen von den Versionskonflikten, wenn wieder mal mehrere Personen an einem Dokument arbeiten.

Damit soll nicht gesagt sein, dass Marketer bloß die Finger von Excel und Co. lassen sollen. Bis zu einem gewissen Punkt ist die Verwendung dieser Tools aus einer Kosten-Nutzen-Sicht völlig gerechtfertigt.

Doch wenn die Marketingabteilung eine gewisse Größe erreicht hat und Agenturen und Freelancer mit im Spiel sind, ist eine MRM-Lösung eine sinnvolle Investition.

3 sehr unterschiedliche Unternehmen, die bereits erfolgreich auf Marketing Resource Management setzen

Im Folgenden zeigen wir anhand von drei Beispielen, welche Vorteile Marketing Resource Management Unternehmen und Organisationen aus unterschiedlichen Branchen bringt.

Deutsche Telekom: Digitale Transformation im Marketing mit MRM

Europas größter Telekommunikationsanbieter hat MRM im Zuge eines umfassenden Digitalisierungsprojektes im Marketing eingeführt.

Anstatt unabhängig voneinander zu agieren, werden Marketingtools in einem zentralen Marketingportal miteinander kombiniert. Die Marketing-Resource-Management-Plattform MARMIND dient dabei zur Planung, Steuerung und zum Monitoring der deutschlandweiten Marketingaktivitäten.

Smart-Marketing Deutsche Telekom
Das SMARTPORTAL der Deutschen Telekom

Die wichtigsten Ergebnisse aus dem Projekt:

  • Das Marketingteam kann Projekte schneller umsetzen.
  • Es gibt ein zentrales Dashboard im Marketing.
  • Laufende Kampagnen können sicher gesteuert werden.

Lesen Sie hier einen ausführlichen Bericht über das Projekt.

Sharp NEC: MRM und Marketing Automation als integrierte Gesamtlösung

Der Displayhersteller Sharp NEC wollte Marketing Automation einführen und kam zu dem Schluss: Marketing Resource Management bildet das Rückgrat für erfolgreiche Marketingautomatisierung.

Woman pointing at a marketing plan
Marketingplanung und Reporting bei Sharp NEC

Durch eine geschickte Kombination aus MARMIND, Acoustic Campaign und Salesforce konnten Marketingprozesse stark optimiert werden.

Insgesamt führte das zu einer Zeitersparnis von rund 17 Personentagen im Monat.

Vor allem der Aufwand für den Versand von Marketing-E-Mails und das Kampagnenmanagement hat sich drastisch reduziert.

Lesen Sie die gesamte Success Story von Sharp NEC nach.

Arbeiterkammer Wien: MRM und Social Media Management als Komplettlösung

Die Arbeiterkammer Wien stieß bei der Suche nach einem Kommunikationsplanungstool auf MARMIND.

Die MRM-Software konnte mithilfe des Headless CMS Gentics Mesh an das Social-Media-Management-Tool Swat.io angebunden werden. So konnte nicht nur die redaktionelle Planung, sondern auch die Aussteuerung von Inhalten optimiert werden.

Social Media Publishing mit MARMIND und Gentics Mesh
Mithilfe von Gentics Mesh kann die MRM-Software MARMIND an ein Social-Media-Management-Tool der Wahl angebunden werden

Die Vorteile der Lösung liegen klar auf der Hand:

  • Die redaktionelle Planung findet in Echtzeit auf einer Plattform statt.
  • Es gibt eine zentrale Plattform für die Zusammenarbeit im Team.
  • Dank der zentralen Ablage und automatischen Versionierung von Dateien ist immer klar, was der Letztstand ist.

Lesen Sie hier nach, wie das Redaktionssystem der AK Wien im Detail funktioniert.

Fazit: MRM ist die Basis für sicheres Steuern im Marketing

Marketing Resource Management hilft Organisationen und Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen Ordnung in ihr Marketing zu bringen.

Lösungen für CRM, Marketing Automation, Social Media Management und Marketing Analytics sind aus der Toollandschaft mittelständischer und großer Unternehmen kaum mehr wegzudenken.

Um diese Tools effizient nutzen und Prozesse im Marketing optimieren zu können, setzen immer mehr Unternehmen und Organisationen auf Marketing Resource Management.

Sie wollen wissen, ob MRM das Richtige für Ihr Unternehmen ist? Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch! Wir freuen uns auf Sie.

Verfasst von

Johanna Dungl

Johanna Dungl

Johanna Dungl ist Online Marketing Manager bei MARMIND und unter anderem für das Thema Content hauptverantwortlich. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, Inhalte zu erstellen, bastelt sie an neuen Kampagnen.